Honig-Walnuss Powermix für’s Frühstück

In German/English

Auf den Kroatischen Küstenstrassen nach Süden kommt man nur schwer an diesen Honig-Walnuss-Gläser vorbei, ohne nicht am Ende selbst auch eines gekauft zu haben. Abgesehen davon, dass es nicht nur optisch super in der Küche aussieht, war ich natürlich neugierig, ob da nicht sogar noch etwas mehr dahinter steckt, als nur hübsch auszusehen.

Dass Walnüsse überaus gesund sind, sogar zu den Top 50 der gesündesten Lebensmittel gehören, hat sich eventuell ja schon rumgesprochen. Zugegeben, wie alle Nüsse, sind auch Walnüsse sehr fettreich. Aber die Walnuss wirkt sich extrem positiv auf unsere Herzgesundheit aus, insbesondere auch wegen ihrer „guten“ Fette, den Omega 3 Fettsäuren.

„Fünf Walnüsse am Tag
gekaut – auf Gesundheit
gebaut.“

Nur 5 Walnüsse täglich reduzieren bereits das Risiko von Herzerkrankungen, bauen Cholesterin ab und senken gleichzeitig den Blutdruck. Und mit ihrem Vitamin E Gehalt, bringt uns die Walnuss ausserdem noch straffe Haut und schützt vor den freien Radikalen. Freie Radikale entstehen durch natürliche Oxidationsprozesse im Körper und können unser Immunsystem extrem beanspruchen und verstärken dadurch das Herzinfakt-, Schlaganfalls- und Krebsrisiko. Somit keine schlechte Sache, hier etwas vorzubeugen.

Walnüsse sind ausserdem Nervennahrung und gut für’s Gehirn. Sie verbessern unsere Konzentration und beugen Müdigkeit und Nervosität vor.

Aber wie immer, wenn es ums Essen geht: Die Dosis macht das Gift. Zuviele Walnüsse können dick machen. 5 Walnüsse pro Tag sind jedoch empfohlen, um die Gesundheit positiv zu beeinflussen.

Was hat es nun mit dem Honig auf sich?

Honig ist ein wahrer Glücklichmacher. Man kennt den Effekt ja schon von Schokolade, allerdings hält er hier nur für kurze Zeit an. Die Schokolade geht schnell ins Blut über und macht uns daher schnell glücklich. Allerdings wird sie auch schnell wieder abgebaut. Was bleibt, sind die Pfunde und am Ende doch wieder schlechte Laune.

Ebenso wie Schokolade kann Honig die Stimmung positiv beeinflussen, aber eben nur viel besser. Honig enthält über 30 verschiedene Zuckerarten, die alle nacheinander ins Blut übergehen. Der Glücksmoment hält dadurch viel länger an. Und im Gegensatz zu Schokolade  ist Honig voll von wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen und stärkt dadurch noch besser unser Immunsystem und wirkt sogar Entzündungshemmend.

Honig mit Walnüssen sind daher ein richtiges Power-Paket, was man super leicht in sein tägliches Frühstück integrieren kann, zum Beispiel als Beilage zum Müsli, Porridge oder Joghurt. Griechischer Joghurt macht sich hier geschmacklich ganz besonders gut. Oder man greift sich  einfach einen Löffel und nascht direkt aus dem Glas – in Maßen versteht sich.

Um jedoch nicht extra nach Kroatien fahren zu müssen, könnt ihr eure Walnüsse auch ganz einfach selbst in Honig einlegen.

Walnüsse in Honig eingelegt – schnell gemacht:

Je nach Größe des Behälters füllt ihr ihn zur Hälfte mit Walnüssen auf, fügt anschliessend den Honig (flüssig) eurer Wahl hinzu und schliesst das Glas. Wenn ihr mehr Walnüsse einlegen möchtest, ist das auch kein Problem, wichtig ist nur, dass alle Nüsse mit Honig vollständig bedeckt sein müssen. Nach einigen Tagen das Glas mal wenden. Den Prozess wiederholt ihr so lange, bis die Nüsse genügend Honig aufgenommen haben und nicht mehr nach oben steigen. Das kann einige Wochen dauern.

Übrigens auch eine tolle Geschenkidee.

PS. Babies unter 12 Monaten vertragen Honig meistens noch nicht, daher hier noch etwas warten, bis die Kleinen etwas grösser sind.

Honig-Walnuss Powermix © Mehr Power auf Dauer
Honig-Walnuss Powermix © Mehr Power auf Dauer

Kommentar verfassen