Der Radieschen-Apfel-Dip Hit

In German/English

Radieschen sind die kleinen roten Scharfmacher, die sehr wässrig sind und eben richtig scharf sein können. Sie können aber nicht nur scharf, sondern auch gesund. Tatsächlich gibt es selten ein Gemüse, was so leicht anzubauen, gesund und auch noch preiswert zu haben ist.

Radieschen haben nur sehr wenig Kalorien, aber um so mehr Nährstoffe. Für nur 15 kcal pro 100 g bekommt man Vitamin C, Magnesium, Kalium, Kalzium und Eisen. Sie eignen sich daher hervorragend bei einer Diät und helfen bei Erkältungen. Top Deal!

Was steckt drin?

Aber nicht nur das, denn wie jedes andere Gemüse und Obst, trägt auch das Radieschen Sekundäre Pflanzenstoffe in sich. Diese Stoffe sind für uns zwar nicht lebenswichtig, wie z.B. Vitamine, aber dennoch gelten sie als kleine Geheimwaffen gegen Krankheiten und besonders auch Krebs. Jede Pflanze hat eine andere Zusammensetzung von Sekundären Pflanzenstoffen, so dass jedes Gemüse und Obst andere Wirkungen auf unsere Gesundheit haben kann. Beim Radieschen sind es u.a. die Senföle, die ganz klar für die Schärfe zuständig sind, aber auch antibakteriell wirken, besonders im Darm. Sie reinigen den gesamten Verdauungstrakt und können somit Magen und Darmbeschwerden beseitigen. Außerdem sind sie auch krebshemmend. Somit könnt ihr hier ruhig zuschlagen.

Wem es auf Dauer jedoch zu langweilig wird, Radieschen in seiner natürlichen Form im Büro zu knabbern, kann sie auch ganz einfach in seinem Gemüse- oder Kartoffelsalat hinzufügen, als Beilage auf’s Pausenbrot oder ihr könnt Radieschen auch als Dip oder Dressing verarbeiten.

Radieschen-Apfel-Dip – So wird’s gemacht

  • 1x Bund Radischen
  • 1x halber Apfel
  • 1x Knoblauchzehe
  • 100 g Joghurt (mild)
  • 300 g Magerquark
  • 1 TL Olivenöl
  • 1 Spritzer Zitrone
  • etwas Schnittlauch, Pfeffer, Salz

Die Radieschen gründlich von Sandresten befreien und zusammen mit dem Apfel und Knoblauch im Mixer zerkleinern. Den Radieschen-Apfel-Knoblauch-Mus anschließend mit dem Joghurt, Quark sowie Öl, Schnittlauch und Zitrone vermengen und mit den Gewürzen abschmecken.

Der Dip eignet sich hervorragend zu Pellkartoffeln, Brotaufstrich oder als Gemüse-Dip beim Snacken im Büro. Gibst du dem Dip etwas mehr flüssige Zutaten hinzu, wie Joghurt, Öl oder Wasser, dann eignet er sich auch ganz wunderbar als Salatdressing. Mit dem gepimpten Mittagssalat wirst du im Büro der Hit sein.

Radieschen-Apfel-Dip © Mehr Power auf Dauer
Radieschen-Apfel-Dip © Mehr Power auf Dauer

Kommentar verfassen