Suppen-Hit: Kohlrabiblattsuppe

In German/English

Obwohl ich dem Sommer, genauso wie ihr, viele Tränen hinterherweine, freu ich mich, dass die Suppen-Saison gestartet hat und ich euch endlich meine heißgeliebte Kohlrabiblattsuppe vorstellen kann. Im Sommer hatte ich euch ja schon mit dem Kohlrabiblatt-Pesto gezeigt, dass ihr keineswegs Kohlrabiblätter wegschmeißen solltet, sondern ihr ganz tolle Sachen damit machen könnt.

Kohlrabiblätter, und natürlich die Knolle selbst, stecken voll von gesunden Sachen, die wir brauchen um winterfest zu werden und uns die dunkle Jahreszeit nicht durch lästige Erkältungen verderben zu lassen. Während die Knolle bereits vor Vitaminen und Mineralien strotz, enthalten die Blättern fast noch einmal doppelt bis dreifach so viel davon. Kohlrabi ist reich an pflanzlichen Proteinen, Kalium und Kalzium, sowie Ballaststoffen, die besonders wichtig sind für einen gesunden Darm und um unser Sättigungsgefühl unter Kontrolle zu bringen. Außerdem, was kaum einer denkt, Kohlrabi enthält mehr Vitamin C als Orangen und mehr Magnesium als viele andere Gemüsesorten. Vitamin C ist ja bekannt dafür, dass es unser Immunsystem schützt und uns demnach vor Erkältungen bewahrt. Während Magnesium dagegen unsere Nerven beruhigt und als sogenanntes Anti-Stress-Mineral im Berufsalltag nicht fehlen sollte.

Und mit seinen knapp 24 Kalorien pro 100 g kann bei der Kohlrabi schon einmal richtig zugeschlagen werden. Kohlrabis lassen sich übrigens gut mit zur Arbeit nehmen. Anstelle von Kuchen, Keksen und anderen Naschereien, ist die Kohlrabi eine nette Alternative um Heißhunger zu stoppen. Ok, Kuchen vs. Kohlrabi – hier hat man tatsächlich die Qual der Wahl, ich weiß 😉 . Aber während ihr an eurem Kohlrabi knabbert, könnt ihr euch gedanklich bereits auf eure Kohlrabiblattsuppe freuen, die sich natürlich auch sehr gut als Mittagsnack im Büro eignet.

Und hier ist, wie es geht:

Kohlrabiblattsuppe Rezept

  • Blätter einer Kohlrabiknolle
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 mittelgroße Kartoffel
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 2 EL Sahne
  • 1/2 TL Kümmelpulver
  • Pfeffer, Salz, getrocknete Chilli, Thymian, Majoran
  • Schuss Zitrone
  • bei Bedarf noch 1/5 Schafskäse

In einem größeren Topf den Knoblauch zusammen mit zwei Prisen Thymian kurz in Öl anbraten, anschließend die Kartoffeln hinzufügen, sowie nach kurzer Zeit die kleingeschnittenen Blätter der Kohlrabi. Die Blätter ein paar Minuten im Öl anschwenken und kurz darauf mit Gemüsebrühe aufgießen und ca. 20 min Köcheln lassen. Nach Belieben etwas Majoran und eine kleine getrocknete Chilischote hinzufügen und alles mit einem Pürierstab zerkleinern. Zum Schluss ganz nach eurem Geschmack mit Pfeffer, Salz und einem Schuss Zitrone abschmecken. Die Suppe vom Herd nehmen und mit Sahne verfeinern, so dass aus der giftgrünen Masse ein schönes sahnig-grün entsteht. Ich persönlich liebe es, hier noch etwas Schafskäse zuzugeben, um dem Geschmack noch den allerletzten Schliff zu geben.

Guten Appetit!!

PS. Freue mich über Feedback, ob euch die Suppe auch so gut schmeckt.

Kohlrabiblattsuppe © Mehr Power auf Dauer
Kohlrabiblattsuppe © Mehr Power auf Dauer

Kommentar verfassen