Quick’n easy fruity breakfast

In German/English

Heute wird es fruchtig zum Frühstück. Das ideale Frühstück für diejenigen unter euch, die gesund und gestärkt durch den Büroalltag kommen wollen. Aber nicht nur das, ein für viele weiteres wichtiges Hauptkriterium wird ebenso erfüllt: schnell muss es gehen. Und ja, schnell wird es gehen.

Ich bin vor ein paar Tagen umgezogen und finde derzeit so gut wie gar nichts in meiner neuen Wohnung. Dennoch möchte ich nicht auf mein Frühstück nicht verzichten, und du solltest es auch nicht, welche Gründe du auch haben magst. Denn besonders im hektischen Alltag, wo eigentlich so gar keine Zeit übrig ist, sollte man sich erst recht Zeit zum Frühstücken nehmen. Um es kurz zu fassen, tägliches gesundes Frühstück hält uns fit und gesund und versorgt unser Gehirn mit der richtigen Energie, die wir benötigen, um gestärkt den Tag zu starten. Außerdem reduziert es Heißhungerattacken, was letztendlich darauf hinausläuft, dass wir insgesamt weniger Hunger haben, und welche Vorteile das haben kann, wisst wir ja 😉

Wenn ich grundsätzlich von gesundem Frühstück spreche, dann meine ich natürlich nicht das beliebte Marmeladen- oder Nutellabrot oder gar das Croissant vom Bäcker nebenan. Ohne Zweifel, geht das natürlich auch sehr schnell und schmeckt sicherlich auch. Wenn da nicht die vielen „leeren“ Kalorien wären, die statt den Körper mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen, den Blutzuckerspiegel schnell ansteigen und auch schnell abfallen lassen und am Ende nicht nur für Heißhunger sorgen, sondern auch für mehr Gewicht. Und ganz ehrlich, braucht es wirklich nicht viel, um schnell etwas Leckeres zu zaubern. Was ihr für ein schnelles Frühstücks am Besten immer im Haus haben solltet, sind Haferflocken und Joghurt. Glücklicherweise konnte ich diese beiden Sachen schnell im Umzugschaos ausfindig machen. Hiermit lässt sich bereits schon sehr viel machen. Jetzt noch etwas Obst dazu und das wars eigentlich schon.

Wie gehts?

Sobald ihr Haferflocken, Joghurt und Obst zusammen habt, schnappt euch ein Glas mit Deckel und füllt es zu knapp der Hälfte mit Obst auf, in meinem Fall sind es eine halbe Banane und ein paar Erdbeeren. Anschließend fügt ihr mehrere Esslöffel Joghurt hinzu und 2 bis 3 Esslöffel Haferflocken. Ganz zum Schluss gab es bei mir noch eine kleine Handvoll Blaubeeren. Wer es süß mag, fügt noch etwas Honig oder Agavensicksaft hinzu. Glas zu. Frühstück fertig. Das Ganze lässt sich nun wunderbar ins Büro mitnehmen, wo ihr dann ganz entspannt beim Lesen eurer Frühstück löffeln könnt. Lasst es euch schmecken.

Warum Haferflocken so ein Superfood sind, und was man noch alles damit machen kann, erfahrt ihr in den Beiträgen Liquid Breakfast – Haferflocken Smoothie and Granola.

Kommentar verfassen