Snacks & Dips
Kommentare 8

Kohlrabiblatt-Pesto

In German/English

Ich warte ja eigentlich immer noch auf dem Moment, wo ich euch meine heißgeliebte Kohlrabiblattsuppe präsentieren kann. Da sich auf Grund der Hitze gerade kein Mensch für Suppen interessiert, vorerst eine kleine Abwandlung, die auch etwas mit Kohlrabiblättern zu tun hat. Und zwar das Kohlrabiblatt-Pesto.

Kohlrabiblätter? Ja genau, das sind die Dinge, die normalerweise sofort weggeschmissen werden, am Besten noch direkt im Supermarkt, damit die Tüte nicht so voll wird. Ich selbst habe die Blätter immer verachtend liegen gelassen. Müll. Kaninchenfutter. Nix weiter. Aber was für ein großer Irrtum. Denn tatsächlich stecken in den Blättern noch viel mehr Nährstoffe und Vitamine als in der Kohlrabiknolle selbst. Früher, zu Mutters- und Omas Zeiten war es selbstverständlich, dass die Blätter verwertet wurden. Warum erfahre ich nur jetzt erst von dieser Kulinarität, die quasi nix kostet?

Die Kohlrabiknolle ist bereits reich an Vitamin C und Mineralstoffen. Aber die Blätter, in denen stecken fast noch einmal doppelt bis dreifach so viele Vitamine. Eine halbe Knolle soll bereits den Tagesbedarf an Vitamin C decken. Kohlrabi steckt außerdem voller Magnesium, was ziemlich gut für den Kreislauf ist und beruhigend für unsere Nerven ist. Außerdem fördert Kohlrabi die Arbeit der Nieren und bringt mit seinen hohen Ballaststoffanteil den Darm in Schwung. Das Immunsystem wird dadurch gestärkt und Krebs vorgebeugt.

Die Blätter kann man, solange sie frisch sind, ganz einfach kleinschneiden oder hächseln und für einen Smoothie verwenden oder zu einer leckeren Suppe verarbeiten. Hierzu komme ich wie gesagt zu einem anderem Zeitpunkt. Lecker, sage ich da nur und watch this space. Heute geht es mir um ein Kohlrabiblatt-Pesto. Super einfach zu machen und geeignet als gesunden Brotaufstrich oder ganz traditionell zur Pasta.

Hier ist, was ihr braucht
  • frische Kohlrabiblätter von 1-2 Knollen (ca. 100 g)
  • 70 g Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 30 g zerhackte Mandeln
  • 30 g Pinienkerne, Kürbiskerne
  • 1 kleine getrocknete Chilischote

Die Blätter waschen und die Stängel entfernen und die Blätter grob zerkleinern. Zusammen mit den anderen Zutaten im Mixer zerkleinern und mit Pfeffer und Salz abschmecken. Fertig.

PS. Falls es Risiken und Nebenwirkungen (für einen selbst und betroffenen Nachbarn) geben sollte, dann beim nächsten Mal einfach etwas Kümmel hinzugeben, das sollte die Gasbildung etwas lindern. Kohl sorgt ja bekanntlich für gute „Luft“ ;)

**Hast du schon den überaus leckeren Hummus-Dip entdeckt? Unbedingt zum nachmachen empfohlen.

Mit Dank an Brotwein für die Rezeptinspiration.

Kohlrabi-Collage


For my english speaking friends:

I am still waiting for the moment that I can present my beloved kohlrabi leaf soup to you. But since no one is up for soups during summer time, I am going to postpone that one and instead present you something equally as exciting:  kohlrabi leaf pesto.

Kohlrabi leaves? That’s right, these are the things that are usually thrown away immediately, ideally directly in the supermarket, so that you don’t have to carry the stuff home. I am pretty guilty myself of having thrown those goodies away. In fact, i thought it was rubbish or rabbit food even. Nothing more then that. But what a great mistake. Because actually the leaves are a lot more nutritious and contain much more vitamins than the kohlrabi bulb itself. Back in the days at mums and even grandmas days it was known to everyone, that one can utilize the whole plant. But why do I discover this germ only now?

The kohlrabi bulb itself is already pretty rich in vitamin C and minerals. The leaves however, contain nearly two to three times as many vitamins and minerals. Half of the bulb already covers the daily intake of vitamin C. Also Kohlrabi is full of magnesium, which is pretty good for our circulation, plus soothes our nerves. In addition kohlrabi stimulates our kidneys and gets our digestion going die to its high content of fiber. Because of that our immune system gets spoilt and helps preventing cancer.

As long as the leaves are fresh you can use them for green smoothies or a soup, which I will introduce you to at another time, when winter is coming. Its going to be yummy, so watch this space. But today its all about Kohlrabi Leaf Pesto. Very easy in the making and suitable for pasta or even as a healthy spread.

Here is what you need

  • fresh kohlrabi leaves of 1-2 bulbs (about 100 g)
  • 70 g olive oil
  • 1 clove garlic
  • 30 g chopped almonds
  • 30 g pine nuts and/or pumpkin seeds
  • 1 small dried chilli pepper

Wash the leaves and remove the stems and chop the leaves coarsely. Mix the chopped leave together with the other ingredients in a blender and season with pepper and salt. Done.

**Have you already seen the uber-delicious Humous-Dip? Not to be missed.

Inspired by Brotwein.

Werbeanzeigen

8 Kommentare

  1. Hey Viola, das ist ja eine tolle Idee. Wusste ich nicht, dass die Blätter in der Küche so tolle Verwendung finden. Das Pesto hört sich mega lecker an, wird auf jeden Fall ausprobiert 😋💚 wünsche dir einen schönen Dienstag. LG Anna

    Gefällt mir

    • I love garlic and i think it should never be missed ;) In my recipe i used a pretty huge clove of garlic and it tasted yum, so if you have smaller ones perhaps use 1.5 or 2 until it feels good for you. :)

      Gefällt mir

  2. Milena sagt

    Erst war ich ja nicht ganz so begeister😉aaaaber ich muss sagen,heute auf meinem frischen Brot,war es sehr lecker☺️Danke für das Rezept ❤️❤️❤️

    Gefällt mir

  3. Pingback: Suppen-Hit: Kohlrabiblattsuppe | Mehr Power auf Dauer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.